Über mich

Mein Name ist Bea.
Seit 1997 ernähre ich mich vegetarisch. Ich war ein so genannter Pudding-Vegetarier.
Nach einigen gesundheitlichen Problemen bin ich Anfang des Jahres 2013 zum Veganer geworden.
Inzwischen ernähre ich mich überwiegend von Rohkost und versuche meistens nach
Dr. Douglas Graham´s 80/10/10 (80 % der Kalorien aus Kohlenhydraten, 10 % aus Eiweiß und 10 % der Kalorien aus Fett) mit Fett und Salz sparsam umzugehen. Beim Fett gelingt mir das nicht immer ;-)

Ich wünsche euch viel Spaß auf meinem Blog.

Be A Vegan – Bea Vegan

6 Gedanken zu „Über mich

  1. Simone Emmerich

    Hallo liebe Bea,

    hast Du folgendes über Trinkkokosnüsse schon gehört/gelesen?

    Demnach wird es außer bei den Tropenkostversendern kaum unerhitzte und nicht chemisch konservierte Trinkkokosnüsse bei uns geben… grrrrrrrrrr…. oder was meinst Du?

    Freu mich über Deine Nachricht. Lieben Gruß
    Simone

    Welche Unterschiede gibt es bei Trinkkokosnüssen?

    TrinkkokosnüsseBeim Kauf einer natürlichen Trinkkokosnuss sollte man folgendes beachten:

    1.) Natürlicher Anbau – Woher kommt die Nuss?
    Allgemeine Fragen dazu könnten sein: Kenne ich den Lieferanten und gibt es Referenzen? Wer steht dahinter und sind die Aussagen glaubwürdig? Gibt es eine Kontrolle vor Ort bei den Farmern?

    2.) Transport nach Deutschland – Wie wird transportiert?
    Um billige Preise zu ermöglichen, erfolgt der Transport von Kokosnüssen in der Regel per Schiffsladung in Containern. Dabei werden die Kokosnüsse auf dem 3-4 Wochen dauerndem Schiffstransport in speziellen Kühlcontainern auf 0°C gekühlt. Eine Kokosnuss, die über drei bis vier Wochen Temperaturen von 0°C ausgesetzt war, kann nur noch bedingt als frische Rohkost bezeichnet werden. Die frischen Kokosnüsse von Tropenkost erhalten Sie deshalb innerhalb von 48 Stunden nach der Ernte immer im Direktversand.

    3.) Erntenachbehandlung der Kokosnuss: Wird konserviert?
    Grundsätzlich werden alle Kokosnüsse nach der Ernte geschält und – in Thailand standardmäßig – in ein Konservierungsmittel getaucht und/oder erhitzt. Dadurch bleibt die Kokosnussschale immer weiß. Es bilden sich keine Flecken oder Schimmel. Es hat uns viel Arbeit und viele persönliche Gespräche hier vor Ort gekostet, dass Tropenkost nur Kokosnüsse erhält, die nach dem Schälen nicht konserviert oder erhitzt werden. Sie erkennen den Unterschied in einem direkten Vergleich: Junge Trinkkosnüsse (Pagode) von Tropenkost – siehe Foto oben – sind bei Ankunft nie weiß und haben immer eine dunklere, braunere Farbe.

    Tropenkost garantiert natürliche, unbehandelte Trinkkokosnüsse in Rohkostqualität.

    Antworten
    1. BeAVegan Artikelautor

      Hallo Simone,

      sorry, dass ich so spät antworte (Urlaub ;-) )
      Du hast sicher recht mit deinen Argumenten.
      Bisher war ich einfach zu geizig die RICHTIGEN Kokosnüsse zu bestellen. Sonst gebe ich eigentlich nicht gerade wenig Geld für meine Nahrung aus.
      In der nächsten Zeit werde ich einmal bei Tropenkost bestellen und bei Gelegenheit berichten.
      Herzlichen Dank für deine Hinweise zu den Trinkkokosnüssen!!!
      Liebe Grüße
      Bea

      Antworten
    1. BeAVegan Artikelautor

      Danke Margot. Leider komme ich zur Zeit nicht dazu, den Blog weiter zu führen, aber die Ernährung will ich auf jeden Fall beibehalten! Das tut dem eigenen Körper und dem Wohlbefinden einfach soooooo gut.
      Ganz liebe Grüße
      Bea

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>