Schlagwort-Archiv: Wraps

Wraps

Wraps – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken
Wraps – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Schon in einem früheren Betrag über Wraps mit selbstgemachter “Wraphülle” habe ich erwähnt, dass man als Alternative auch Kohl-, Reis- oder Noriblätter verwenden kann. Hier also der Beitrag über diese Varianten.
Oben sind von links nach rechts weiße und blaue Kohl-, Reis- und Noriblätter zu sehen.
Darunter sind die entsprechenden Wraps dazu abgebildet.
Rechts auf dem Foto ist abgebildet, was ich gerade zu Hause hatte und ich mir für die Füllung vorstellen kann.

Wraps – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Wraps – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Ist das nicht ein schöner bunter Teller?
Hier kann man das mit dem Alligator zerkleinerte Gemüse und die Dips (Karotten-Orangen-Dip und Petersilien-Avocado-Dip) erkennen.
Links sieht man Tomaten und rote Paprika, in der Mitte ganz oben Knoblauch, Rübchen, Lauch, gelbe Paprika, Hokkaido-Kürbis, Karotten und ganz rechts Feldsalat, Ruccola und Gurken.

Der Fantasie sind fast keine Grenzen gesetzt!

Bei den Kohlblättern sollte der Strunk entfernt werden. Die Kohlblätter an dieser Stelle überlappen lassen und in eine Hand legen. Mit der anderen Hand Gemüse und Dip nach Belieben einfüllen und das Kohlblatt schließen. Einfach reinbeißen und genießen!
Reisblatt vor der Verwendung ganz kurz in Wasser tauchen, auf einen Teller legen und mit Gemüse und Dip belegen. Die Seiten einschlagen und zusammenrollen.
Noriblatt in Rohkostqualität auf einen Teller legen, mit Gemüse und Dip belegen, die Seiten einschlagen und zusammenrollen. Das Ende mit Wasser bestreichen und zukleben.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Kichererbsen-Hummus

Hummus – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Hummus – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Als Dip für Karotten, Gurken, Paprika, Brokkolie, Pilze, Lauch usw. oder für Wraps.

Zutaten:
250 g gekeimte Kichererbsen
2 Esslöffel Sesam
2 Esslöffel Olivenöl
1 Esslöffel Tamari
1 Zitrone – geschält
2 Knoblauchzehen – geschält

Alle Zutaten im Mixer gut durchmixen, bis ein homogenes Püree vorliegt.

 

Wraps

Wraps sind in so vielen Variationen möglich!!! Hier eine Möglichkeit:

Wraps – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Wraps – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Zutaten für die Wraps:
2 rote Beete
3 rote Paprika
5 Tomaten
1 Trinkkokosnuss, nur das Kokosfleisch
3 Esslöffel Flohsamenschalen (ich nehme die ungemahlenen von Govinda, es geht aber auch mit gemahlenen Flohsamenschalen; aber nicht mit Flohsamen!)

Zutaten für die Füllung:
Hier auf dem Foto von oben nach unten:
Mangold (nicht in großen Mengen roh essen!), gelbe Paprika, Frühlingszwiebeln, Karotten, Kohlrabi, Cocktailtomaten und ein Dip.
Mögliche Varianten: Alle möglichen Sprossen, Salate, Spinat, Avocado…
Lasst eurer Fantasie freien Lauf.

Zutaten für den Dip:
1 Tasse Cashewkerne
1 Tasse Wasser
8 getrocknete Tomaten
1/2 Zitrone geschält
1 Zehe Knoblauch (wenn gewünscht)
Pfefferkörner
etwas Salz (nur wenn getrocknete Tomaten ohne Salz sind)
Alle Zutaten im Mixer zu einer cremigen Masse pürieren.
Weitere Dipvariationen: Tomatendip/Ketchup, Kichererbsen-Hummus

Zubereitung der Wraps:
1 – Alle Zutaten für die Wraps geputzt und in Stücke geschnitten in den Mixer geben und gut durchmixen.
2 – Masse auf zwei Dörrgitter mit Dörrfolie geben. In Kreisform verteilen. 5 Stunden bei
42 °C im Dörrautomaten trocknen
(ich nutze den Sedona Combo – Bild anklicken leitet weiter zu amazon.de).
Dörrfolie entfernen und weitere ca. 4 Stunden trocknen. Die Wraps sollten noch gut formbar sein. Sind sie noch zu nass, dann brechen sie leicht; sind sie zu trocken, dann können sie von beiden Seiten mit Wasser besprüht werden.
3 – Die Wraps mit beliebigen Zutaten füllen.
4 – Die Wraps zusammenrollen, dabei die Seiten einschlagen. In der Mitte auseinander schneiden … genießen! ;-)

Eine Variante ohne rote Beete im Wrap mit Kräuterdip:

Wraps 2 - Bild zum Vergrößern anklicken

Wraps ohne rote Beete – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Anstatt des selbstgemachten Wraps können auch Kohl-, Nori- oder Reisblätter verwendet werden. Einen Beitrag dazu gibt es ab 27.10.2014 hier!