Schlagwort-Archiv: roh

Alblinsen-Sprossen

Alblinsen-Sprossen – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Alblinsen-Sprossen – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Keimglas ca. 2 cm mit keimfähigen Alblinsen befüllen und mit Quellwasser auffüllen.
Nach ein bis zwei Stunden das Wasser abschütten und gut spülen. Zwei Mal täglich gut spülen.
Nach drei Tagen (hier genau 72 Stunden) sind die Alblinsen-Sprossen fertig.
Die Alblinsen haben sich sehr stark ausgedehnt, das Glas war nach drei Tagen randvoll.
Auf dem Bild unten links sieht man zehn Alblinsen und zehn Alblinsen-Sprossen im Vergleich.

Verwendete Geräte (Anklicken des jeweiligen Fotos leitet weiter zum Produkt bei amazon.de):

Eschenfelder Keimgläser mit Abtropfgestell:
B00D8W82LG  B00D8V8EM4 3 x  B00ESEI41G oder  B00ESEK400

Mungbohnen-Sprossen

Mungbohnen-Sprossen – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Mungbohnen-Sprossen – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Keimglas ca. 2 cm mit keimfähigen Mungbohnen befüllen und mit Quellwasser auffüllen.
Nach ein bis zwei Stunden das Wasser abschütten und gut spülen. Zwei Mal täglich gut spülen.
Nach drei Tagen (hier genau 72 Stunden) sind die Mungbohnen-Sprossen fertig.
Auf dem Bild unten links sieht man zehn Mungbohnen und zehn Mungbohnen-Sprossen im Vergleich.

Verwendete Geräte (Anklicken des jeweiligen Fotos leitet weiter zum Produkt bei amazon.de):

Eschenfelder Keimgläser mit Abtropfgestell:
B00D8W82LG  B00D8V8EM4 3 x  B00ESEI41G oder  B00ESEK400

Sojabohnen-Sprossen

Sojabohnen-Sprossen – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Sojabohnen-Sprossen – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Keimglas ca. 2 cm mit keimfähigen Sojabohnen befüllen und mit Quellwasser auffüllen.
Nach ein bis zwei Stunden das Wasser abschütten und gut spülen. Zwei Mal täglich gut spülen.
Nach drei Tagen (hier genau 72 Stunden) sind die Soja-Sprossen fertig.
Auf dem Bild oben rechts sieht man zehn Sojabohnen und zehn Sojabohnen-Sprossen im Vergleich.

Verwendete Geräte (Anklicken des jeweiligen Fotos leitet weiter zum Produkt bei amazon.de):

Eschenfelder Keimgläser mit Abtropfgestell:
B00D8W82LG  B00D8V8EM4 3 x  B00ESEI41G oder  B00ESEK400

Kokos-Zitronen-Kuchen mit Sonnenblumenkern-Sprossen

Kokos-Zitronen-Kuchen mit Sonnenblumenkern-Sprossen – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Kokos-Zitronen-Kuchen mit Sonnenblumenkern-Sprossen – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Menge ergibt 3 Dessertformen (hier 7,6 cm x 7,6 cm, Höhe 5 cm), nicht 4 Stück wie auf den Fotos abgebildet! Man kann natürlich auch eine Mini-Kuchenform nehmen.

1 – Zutaten für den Boden:
100 g Sonnenblumenkern-Sprossen
100 g Medjool-Datteln
Zunächst die Sonnenblumenkern-Sprossen im Mixer zerkleinern.
Die Medjool-Datteln dazugeben und weiter mixen bis eine einheitliche Masse entsteht.
2 – Diese in 3 Dessertformen (hier 7,6 cm x 7,6 cm, Höhe 5 cm) verteilen und festdrücken.
3 – Zutaten für die Kokos-Zitronen-Masse:
60 g Fleisch einer frischen Trinkkokosnuss
60 ml flüssiges Kokosnuss-Öl
20 g Agavendicksaft
60 g Kokos-Raspeln
1 Zitrone, der Saft davon
Alle Zutaten im Mixer zu einer homogenen Masse mixen.
4 – In die 3 Dessertförmchen verteilen.
5 – Mindestens 5 Stunden in den Gefrierschrank stellen. 10 Minuten vor dem Verzehren aus dem Gefrieschrank nehmen, aus den Förmchen lösen und mit einer Zitronenscheibe garnieren.

Guten Appetit ;-)

Das Original-Rezept ist aus dem englischen Buch “rawsome vegan baking” von Emily von Euw und mit Hafer- oder Buchweizenschrot statt mit Sonnenblumenkern-Sprossen. Außerdem verwendet Emily von Euw nur 30 g Kokos-Raspeln.

 

Sonnenblumenkern-Sprossen

Sonnenblumenkern-Sprossen – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Sonnenblumenkern-Sprossen – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Es ist gar nicht so einfach Sonnenblumenkerne zu bekommen, die keimfähig sind.
Die Sonneblumenkerne von UrkonHof sind es.
1 – Keimglas ca. 2 cm mit Sonnenblumenkernen befüllen und mit Quellwasser auffüllen.
Nach ein bis zwei Stunden das Wasser abschütten und gut spülen. Zwei Mal täglich gut spülen.
2 – Nach zwei Tagen (hier genau 48 Stunden) sind die Sonnenblumenkern-Sprossen fertig.
3 – Das Gewicht der fertigen Sprossen betrug hier 150 g.

Verwendete Geräte (Anklicken des jeweiligen Fotos leitet weiter zum Produkt bei amazon.de):

Eschenfelder Keimgläser mit Abtropfgestell:
B00D8W82LG  B00D8V8EM4 3 x  B00ESEI41G  oder  B00ESEK400

Süßlupinen-Sprossen

Süßlupinen-Sprossen – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Süßlupinen-Sprossen – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

1 – Keimgläser zu maximal 1/4 mit Süßlupinen befüllen, mit Quellwasser auffüllen.
Ich habe die Gläser zur Hälfte mit Süßlupinen gefüllt. Das war viel zu viel!!!
Musste ständig wegen Platzmangel im Glas Süßlupinen entnehmen.
2 – Nach etwas mehr als einer Stunde Einweichzeit waren die Gläser schon voll! So stark haben sich die Samen vergrößert. Das Wasser habe ich weggeschüttet und nochmal gespült. Mindestens zwei Mal täglich spülen.
3 – Nach zwei Tagen (hier genau 48 Stunden) sind die Sprossen fertig.
4 – Auf Bild 4 sieht man im Vergleich 20 getrocknete Süßlupinen links und 20 Süßlupinen-Sprossen rechts.

Verwendete Geräte (Anklicken des jeweiligen Fotos leitet weiter zum Produkt bei amazon.de):

Eschenfelder Keimgläser mit Abtropfgestell:
B00D8W82LG  B00D8V8EM4 3 x  B00ESEI41G oder  B00ESEK400

Süßlupinen vom UrkornHof

Süßlupinen und andere Produkte vom UrkornHof - Bild zum Vergrößern anklicken

Süßlupinen und andere Produkte vom UrkornHof – Bild zum Vergrößern anklicken

Zitat von UGB Gesundheitsberatung zu Süßlupinen:

“Lupinensamen ähneln in ihrer Zusammensetzung den Sojabohnen. Mit einem Anteil von 36 bis 48 Prozent gelten sie als äußerst eiweißreich. Da alle unentbehrlichen Aminosäuren enthalten sind – inklusive Lysin, das in den meisten Getreidesorten kaum vorliegt – ist das Lupinen-Eiweiß besonders hochwertig. Der Fettgehalt beträgt vier bis sieben Prozent, womit die Süßlupinen deutlich fettärmer sind als Sojabohnen. Das Fett besteht zu einem großen Anteil aus wertvollen einfach und mehrfach ungeseättigten Fettsäuren. Da die Lupinensamen gleichzeitig reichlich Carotinoide und Vitamin E liefern, sind diese Fettsäuren gut vor Oxidation geschützt. Betrachtet man die Fraktion der Kohlenhydrate, fällt auf, dass die Süßlupine keine Stärke und kein Gluten enthält. Lupinen gelten außerdem als gute Quelle für Mineralstoffe und Spurenelemente, besonders von Kalium, Calcium, Magnesium und Eisen. Außerdem sind reichlich sekundäre Pflanzenstoffe vorhanden, beispielsweise die beiden Isoflavonoide Genistein und Daidzein, denen Wissenschaftler krebshemmende, antioxidative und antimikrobielle Wirkungen zuschreiben. Im Vergleich zu anderen Hülsenfrüchten sind Lupinen besser verträglich, da sie weniger blähende Substanzen enthalten. Ein weiterer Vorteil ist, insbesondere für Allergiker, dass sie ein geringeres allergenes Potenzial als Sojabohnen besitzen. Auch aus ökologischer Sicht haben die Lupinen deutlich die Nase vorn: Die Hülsenfrucht wächst auf heimischem Boden und alle Produkte, die hierzulande aus Lupinen hergestellt werden, stammen aus ökologischem Anbau.”

Süßlupinen sind somit eine echte Alternative für Vegetarier, Veganer und Rohköstler zu Sojabohnen.
Vor längerer Zeit habe ich bei einem Online-Händler (ich weiß schon nicht mehr wo) keimfähige Süßlupinen vom Urkornhof bestellt. Von den Süßlupinen-Sprossen war ich begeistert. Die ganzen, keimfähigen Süßlupinen habe ich nirgends mehr entdeckt; Süßlupinenmehl oder -pulver bekommt man in vielen Shops. Deshalb habe ich mich entschlossen direkt beim UrkornHof zu bestellen.
Wie man auf dem Foto oben sieht, ist es nicht bei der Bestellung von Süßlupinen geblieben. Vielmehr habe ich außerdem folgende Produkte bestellt:
Mungbohnen
Sojabohnen
Braunhirse (war leider Mehl, das wollte ich eigentlich gar nicht)
Flohsamenschalen
Buchweizen
Einkorn
Kamut (Urweizen)
Sesam schwarz
Sonnenblumenkerne – keimfähig – das teste ich gerade!!!
Kresse
Rotklee
getrocknete Aprikosen

Die Produkte waren sehr gut verpackt. Im Moment lasse ich Süßlupinen und Sonnenblumenkerne keimen und berichte später wieder …

Johannisbeer-Süßlupinen-Smoothie

Johannisbeer-Süßlupinen-Smoothie – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Johannisbeer-Süßlupinen-Smoothie – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Zutaten – 1 – :
400 g rote Johannisbeeren
100 g Süßlupinen (mindestens 20 Stunden eingeweicht, 100 g = Nassgewicht)
3 Bananen
1 Hand voll Zironenmelisse
200 ml Quellwasser

Zubereitung:
2 – Alle Zutaten in den Hochleistungsmixer geben und ca. 90 Sekunden auf höchster Stufe durchmixen.
3 – Smoothie in Gläser verteilen und mit Johannisbeeren und Zitronenmelisse garnieren.

Heidelbeer-Torte roh vegan

Heidelbeer-Kuchen – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Heidelbeer-Kuchen – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Danke Claudia für das Rezept!
Dieses habe ich abgewandelt und kommt ursprünglich von “Vegan Guerilla”:

Heidelbeer-Kuchen - Der Boden – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Heidelbeer-Kuchen – Der Boden – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Zutaten Boden – 1 – :
250 g Pecannüsse ( :!: zwei Stunden in Quellwasser eingeweicht)
200 g Medjool-Datteln ( :!: ebenfalls zwei Stunden in Quellwasser eingeweicht)
100 g Walnüsse
2 Esslöffel Kakaopulver
:!: außerdem für die Cashew-Creme 250 g Cashew-Kerne ebenfalls zwei Stunden in Quellwasser einweichen

Zubereitung Boden:
2 – Die Walnüsse im Mixer grob hacken und wieder aus dem Mixer nehmen.
3 – Pecannüsse und Datteln ohne Einweichwasser mixen (100 ml des Einweichwassers der Medjool-Datteln aufbewahren)
4 – Die Masse aus dem Mixer in eine Schüssel geben.
5 – Die gehackten Walnüsse und das Kakaopulver hinzugeben und mit den Händen zu einer homogenen Masse kneten.
6 – Die Masse in eine Springform oder in 6 Dessertformen (hier 7,6 cm x 7,6 cm, Höhe 5 cm) verteilen und festdrücken.
In den Kühlschrank stellen und so lange die Cashew-Creme herstellen.

Heidelbeer-Kuchen - Cashew-Creme - Bild zum Vergrößern anklicken

Heidelbeer-Kuchen – Cashew-Creme – Bild zum Vergrößern anklicken

Zutaten Cashew-Creme – 1 – :
250 g Cashew-Kerne ( :!: zwei Stunden in Quellwasser eingeweicht)
125 g bei niedriger Temperatur geschmolzene Kokos-Butter bzw. Kokos-Öl
1 Banane
40 ml Agavendicksaft
1 Vanilleschote
Saft einer Zitrone
100 ml Einweichwasser der Medjool-Datteln (siehe Boden)
250 g Heidelbeeren
Heidelbeeren für die Deko

Zubereitung Cashew-Creme:
2 – Alle Zutaten – außer den Heidelbeeren – in den Mixer geben und durchmixen.
3 – 2/3 der Cashew-Creme auf die Böden verteilen und glattstreichen. Das restliche 1/3 der Creme im Mixer belassen, die Heidelbeeren hinzufügen und gut durchmixen.
4 – Die Heidelbeere-Cashew-Creme in die Förmchen geben. Mindestens 5 Stunden in den Kühlschrank stellen und fest werden lassen.
5 – Törtchen aus den Formen lösen und mit Heidelbeeren garnieren.

Guten Appetit ;-)

Himbeer-Bananen-Smoothie

Himbeer-Bananen-Smoothie – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Himbeer-Bananen-Smoothie – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Zutaten:
500 g Himbeeren
3 Bananen
200 ml Quellwasser
Himbeerblätter zum garnieren

Zubereitung:
Ein paar Himbeeren für die Garnitur zur Seite legen.
Übrige Himbeeren, Bananen und Quellwasser in den Mixer geben und auf höchster Stufe ca. 90 Sekunden durchmixen.
Smoothie in Gläser füllen, mit Himbeeren und Himbeerblätter garnieren und mit einem Glashalm genießen 8-)