Schlagwort-Archiv: Gemüse

Wraps

Wraps – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken
Wraps – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Schon in einem früheren Betrag über Wraps mit selbstgemachter “Wraphülle” habe ich erwähnt, dass man als Alternative auch Kohl-, Reis- oder Noriblätter verwenden kann. Hier also der Beitrag über diese Varianten.
Oben sind von links nach rechts weiße und blaue Kohl-, Reis- und Noriblätter zu sehen.
Darunter sind die entsprechenden Wraps dazu abgebildet.
Rechts auf dem Foto ist abgebildet, was ich gerade zu Hause hatte und ich mir für die Füllung vorstellen kann.

Wraps – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Wraps – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Ist das nicht ein schöner bunter Teller?
Hier kann man das mit dem Alligator zerkleinerte Gemüse und die Dips (Karotten-Orangen-Dip und Petersilien-Avocado-Dip) erkennen.
Links sieht man Tomaten und rote Paprika, in der Mitte ganz oben Knoblauch, Rübchen, Lauch, gelbe Paprika, Hokkaido-Kürbis, Karotten und ganz rechts Feldsalat, Ruccola und Gurken.

Der Fantasie sind fast keine Grenzen gesetzt!

Bei den Kohlblättern sollte der Strunk entfernt werden. Die Kohlblätter an dieser Stelle überlappen lassen und in eine Hand legen. Mit der anderen Hand Gemüse und Dip nach Belieben einfüllen und das Kohlblatt schließen. Einfach reinbeißen und genießen!
Reisblatt vor der Verwendung ganz kurz in Wasser tauchen, auf einen Teller legen und mit Gemüse und Dip belegen. Die Seiten einschlagen und zusammenrollen.
Noriblatt in Rohkostqualität auf einen Teller legen, mit Gemüse und Dip belegen, die Seiten einschlagen und zusammenrollen. Das Ende mit Wasser bestreichen und zukleben.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Mono-Meals

Mono-Meals – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Mono-Meals – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Mono-Meal bedeutet: Man isst nur eine einzige Frucht pro Mahlzeit bis man wirklich satt ist. Zum Beispiel:
1 – Bananen – ca. 6 Stück
2 – Maracujas – hier braucht man sehr viele bis man wirklich statt wird
3 – Nektarinen – ca. 8 Stück
4 – Kiwis – ca. 10 Stück
5 – Mangos – ca. 4 Stück
Weitere Optionen:
- Datteln
- Wassermelonen
- Äpfel
- Annanas
Es ist auch möglich Gemüse als Mono-Meal zu sich zu nehmen. Zum Beispiel:
- Paprika
- Gurken
- Tomaten
- Karotten
und so weiter….

Theoretisch ist ein Mono-Meal auch mit einer Nussart möglich. Dies ist jedoch aufgrund des hohen Fettanteils nicht zu empfehlen!!!

Oft ist es nicht eine bestimmte Frucht oder ein bestimmtes Gemüse, das nicht gut verträglich ist oder auf das man allergisch reagiert.
Meistens ist es die Kombination von bestimmten Lebensmitteln.
Nach den “7 Säulen einer gesunden Ernährung” von Henning Müller-Burzler ist zum Beispiel die Kombination von sauren Früchten mit Getreide, Hülsenfrüchten und Gemüse zu meiden.
Dies kann auch auf der Homepage von Herrn Müller-Burzler ganz unten unter “Die wichtigsten Ernährungsregeln im Überblick” oder in seinem Buch “Auf den Spuren der Methusalem-Ernährung” nachgelesen werden.

Vor allem bei Rohköstlern hört man oft von einem Blähbauch. Das liegt aber nicht an der Rohkosternährung selbst. Aufgrund einer falschen Kombination von Lebensmitteln oder zu wenig Abstand zwischen den Mahlzeiten, kann die Nahrung im Magen zu gähren beginnen.

Obst wird ziehmlich schnell verdaut, so dass relativ kurze Zeit nach einer Obstmahlzeit
(ca. 30 Minuten später) eine Mahlzeit mit Salat, Gemüse, Nüssen folgen kann ohne dass eine Gährung im Magen stattfindet. Nicht günstig ist jedoch zuerst einen Salat und anschließend zum Nachtisch Obst zu essen.

Nach meiner Erfahrung sind Mahlzeiten mit einer Obst- oder Gemüsesorte besonders bekömmlich.
Dies stellt nur meine Meinung dar!!!
Bei einem Blähbauch bzw. Gasbildung im Magen unbedingt einen Arzt aufsuchen!!!