Kategorie-Archiv: Produkte

Alligator

Alligator – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Alligator – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Wenn man viel Gemüse oder Obst würfeln oder stifteln will, dann funktioniert das richtig toll mit dem Alligator aus Edelstahl. Es gibt verschieden große Einsätze. Von oben links nach unten rechts sind das die Einsätze in den Größen 12 mm, 6 mm und 3 mm. Dazu sind noch die Gegenstücke und die Siebe für die bessere Reinigung sichtbar.
Zwei Knoblauchzehen habe ich vor und nach dem Zerkleinern mit dem kleinsten Einsatz abgelichtet, sowie Lauch mit dem mittleren Einsatz.
Auf dem Foto oben rechts sieht man den mit dem kleinsten Einsatz zerkleinerten Knoblauch. Dieser ist auch ideal für feine Zwiebeln. Mit dem mittleren Einsatz zerkleinerte Rüben, Lauch, Hokkaido-Kürbis, Karotten gestiftelt sowie Gurken gestiftelt sind ebenfalls auf dem Foto zu sehen. Mit dem größten Einsatz wurden rote und gelbe Paprika und Tomaten zerkleinert.
Achtung: Tomaten immer halbiert mit der runden Seite nach unten auflegen, da die Tomaten sonst zerquetscht werden und es eine Rießenschweinerei geben kann.

Produktbeschreibung bei amazon.de:

Alligator Edelstahl rostfrei mit Auffangbehälter und Reinigungsgitter. Zwiebeln schneiden ohne Tränen. Einfach Zwiebeln halbieren und auf das Podest legen. Oberteil zügig hinunterdrücken und die Zwiebelhälfte ist komplett in Würfel geschnitten. Auch für Möhren, Kartoffeln, Paprika, Obst usw. in Streifen oder Würfel. Mit auswechselbarem Messeraufsatz 3, 6 und 12 mm aus rostfreiem Edelstahl.
mit Clickbox 1014

Eine weitere hilfreiche Beschreibung ist unter www.haus-und-kueche.com zu finden.

Mein Fazit: Sehr empfehlenswert!!!

Braunhirse-Keimlinge

Braunhirse-Keimlinge - Bild zum Vergrößern anklicken

Braunhirse-Keimlinge – Bild zum Vergrößern anklicken

Vor einiger Zeit habe ich von “Werz” getrocknete Braunhirse-Keimlinge gekauft. Diese sind sehr knusprig und lecker im Müsli oder einfach so als Snack. Im Gegensatz zu Nüssen ist dies ein fettarmer Snack!
Diese Keimlinge wollte ich unbedingt mal selbst herstellen, also habe ich keimfähige Braunhirse – ebenfalls von “Werz” – gekauft. Auf der Packung ist folgendes zu lesen:

“Diese ökologisch angebaute Braunhirse (Wildform) ist ein besonders wertvolles Lebensmittel.
Hirse ist ein mineralstoffreiches Getreide. Schonend, ohne Erwärmung, fein vermahlen, bleiben die Nährstoffe des vollen Korns weitgehend erhalten.
Die Braunhirse enthält wervolle Mineralstoffe wie Magnesium, Zink und Eisen. Magnesium wird zum Aufbau gesunder Knochen und Zähne benötigt. Gesunde Haut benötigt Zink und Zink ist auch an der Wundheilung beteiligt. Eisen wird für die Blutbildung benötigt und ist für die Bildung von Hämoglobin und der roten Blutkörperchen erforderlich. Ebenso ist Eisen für den Sauerstofftransport im Körper notwendig.
Feinst vermahlene Braunhirse ist Voraussetzung für die Verfügbarkeit der Inhaltsstoffe und kann täglich mit 2 x 3 gehäuften Teelöffeln ungekocht, in Speisen und Getränken beigemengt, zu sich genommen werden (z. B. in Obst- und Gemüsesäften, Suppen, Müsli, Joghurt).
Braunhirse ganz eignet sich zum Keimen, kann aber auch mit der Haushalts-Getreidemühle gemahlen werden. Sie können dann das Mehl ungekocht verzehren, wie bei feinst vermahlener Braunhirse beschrieben. Wenn die Braunhirse etwas gröber gemahlen wird, kann sie über Nacht eingeweicht werden….
Zum keimen ist die Braunhirse ganz ca. 18-24 Stunden einzuweichen. Die Keimzeit beträgt vier bis fünf Tage, 2 x täglich spülen. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg.”

Außerdem ist zum Thema Braunhirse ein interessanter Beitrag bei Zentrum der Gesundheit (vollständiger Artikel) zu finden. Dort heißt es unter anderem:

Wer dennoch aufgrund der Phytinsäure und mancher sekundärer Pflanzenstoffe (wie z. B. der Tannine) bislang auf die Vorteile der Braunhirse verzichtet hat, kann guten Gewissens auf Braunhirse-Keimlinge zurückgreifen. Während des Keimprozesses werden sowohl die Phytinsäure als auch die Tannine grösstenteils abgebaut. Gleichzeitig lassen sich die Qualität und die Verfügbarkeit der übrigen Inhaltsstoffe durch den enzymatischen Prozess noch verbessern.
Braunhirse-Keimlinge werden bei niedrigen Temperaturen (ca. 25 Grad Celsius) schonend luftgetrocknet und liegen daher in unverändert hoher Rohkostqualität vor. (Erkundigen Sie sich sicherheitshalber beim Hersteller nach diesen Kriterien, falls das Etikett diese Informationen vorenthalten sollte).

Ein Keimglas zu 1/3 bis maximal zu 1/2 mit Braunhirse füllen. Braunhirse 12 Stunden einweichen, 4 Tage keimen lassen und zwei Mal täglich spülen.
Die Keimlinge auf zwei mit Dörrfolie belegte Dörrgitter verteilen und ca. 6 Stunden bei 42°C trocknen.
… snacken ;-) !!!

Braunhirse ganz keimfähig         Braunhirse Keimlinge ganz 

lovechock Schokolade

Lovechock - Bild zum Vergrößern anklicken

Lovechock – Bild zum Vergrößern anklicken

Ich liebe Schokolade ;-)
… auch wenn Dr. Graham gänzlich gegen den Konsum von Kakao ist.
Wenn ich die Schokolade nicht selbst herstelle (Kakaobohnen, Kakaobutter, Agavendicksaft in Variationen), dann kaufe ich sie von der holländischen Firma lovechock!
Auf dem Bild sind die Riegel von links nach rechts in den Varianten
Kirsch/Chilli
Mandel/Feige
Maulbeere/Vanille
Ananas/Inkabeere
Goji/Orange und
Pur/Kakaonibs
zu sehen.
Mein Favorit ist die Variante Pur/Kakaonibs. Deshalb habe ich diese gleich in der Großpackung bestellt. Die Zutaten dieser Variante sind auf dem Bild ersichtlich.

Außerdem gibt es “Kugeln” in den Varianten
Maulbeere/Hanfsaat
Rosinen/Kokonuss
Mandel/Zimt
Obwohl ich Zimt eigentlich nicht wirklich mag, sind die Mandel/Zimt-Kugeln sehhhhr lecker!!!

Die Schokolade wird in einer Werkstatt für Behinderte hergestellt.
Jeder Packung ist ein Zettel mit einem schönen Spruch beigefügt.

Bestellt habe ich bei “Uhlig Resonance“.  Dort sind die Produkte besonders günstig. Bei wem die GIER nach der lovechock-Schokolade sehr groß ist, sollte bei einem anderen Händler bestellen.
Ich habe auf die Lieferung mehr als zwei Wochen gewartet.

Mein Fazit zu lovechock: GENIAL!

Alblinsen-Sprossen

Alblinsen-Sprossen – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Alblinsen-Sprossen – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Keimglas ca. 2 cm mit keimfähigen Alblinsen befüllen und mit Quellwasser auffüllen.
Nach ein bis zwei Stunden das Wasser abschütten und gut spülen. Zwei Mal täglich gut spülen.
Nach drei Tagen (hier genau 72 Stunden) sind die Alblinsen-Sprossen fertig.
Die Alblinsen haben sich sehr stark ausgedehnt, das Glas war nach drei Tagen randvoll.
Auf dem Bild unten links sieht man zehn Alblinsen und zehn Alblinsen-Sprossen im Vergleich.

Verwendete Geräte (Anklicken des jeweiligen Fotos leitet weiter zum Produkt bei amazon.de):

Eschenfelder Keimgläser mit Abtropfgestell:
B00D8W82LG  B00D8V8EM4 3 x  B00ESEI41G oder  B00ESEK400

Mungbohnen-Sprossen

Mungbohnen-Sprossen – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Mungbohnen-Sprossen – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Keimglas ca. 2 cm mit keimfähigen Mungbohnen befüllen und mit Quellwasser auffüllen.
Nach ein bis zwei Stunden das Wasser abschütten und gut spülen. Zwei Mal täglich gut spülen.
Nach drei Tagen (hier genau 72 Stunden) sind die Mungbohnen-Sprossen fertig.
Auf dem Bild unten links sieht man zehn Mungbohnen und zehn Mungbohnen-Sprossen im Vergleich.

Verwendete Geräte (Anklicken des jeweiligen Fotos leitet weiter zum Produkt bei amazon.de):

Eschenfelder Keimgläser mit Abtropfgestell:
B00D8W82LG  B00D8V8EM4 3 x  B00ESEI41G oder  B00ESEK400

Sojabohnen-Sprossen

Sojabohnen-Sprossen – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Sojabohnen-Sprossen – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Keimglas ca. 2 cm mit keimfähigen Sojabohnen befüllen und mit Quellwasser auffüllen.
Nach ein bis zwei Stunden das Wasser abschütten und gut spülen. Zwei Mal täglich gut spülen.
Nach drei Tagen (hier genau 72 Stunden) sind die Soja-Sprossen fertig.
Auf dem Bild oben rechts sieht man zehn Sojabohnen und zehn Sojabohnen-Sprossen im Vergleich.

Verwendete Geräte (Anklicken des jeweiligen Fotos leitet weiter zum Produkt bei amazon.de):

Eschenfelder Keimgläser mit Abtropfgestell:
B00D8W82LG  B00D8V8EM4 3 x  B00ESEI41G oder  B00ESEK400

Sonnenblumenkern-Sprossen

Sonnenblumenkern-Sprossen – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Sonnenblumenkern-Sprossen – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Es ist gar nicht so einfach Sonnenblumenkerne zu bekommen, die keimfähig sind.
Die Sonneblumenkerne von UrkonHof sind es.
1 – Keimglas ca. 2 cm mit Sonnenblumenkernen befüllen und mit Quellwasser auffüllen.
Nach ein bis zwei Stunden das Wasser abschütten und gut spülen. Zwei Mal täglich gut spülen.
2 – Nach zwei Tagen (hier genau 48 Stunden) sind die Sonnenblumenkern-Sprossen fertig.
3 – Das Gewicht der fertigen Sprossen betrug hier 150 g.

Verwendete Geräte (Anklicken des jeweiligen Fotos leitet weiter zum Produkt bei amazon.de):

Eschenfelder Keimgläser mit Abtropfgestell:
B00D8W82LG  B00D8V8EM4 3 x  B00ESEI41G  oder  B00ESEK400

Süßlupinen-Sprossen

Süßlupinen-Sprossen – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Süßlupinen-Sprossen – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

1 – Keimgläser zu maximal 1/4 mit Süßlupinen befüllen, mit Quellwasser auffüllen.
Ich habe die Gläser zur Hälfte mit Süßlupinen gefüllt. Das war viel zu viel!!!
Musste ständig wegen Platzmangel im Glas Süßlupinen entnehmen.
2 – Nach etwas mehr als einer Stunde Einweichzeit waren die Gläser schon voll! So stark haben sich die Samen vergrößert. Das Wasser habe ich weggeschüttet und nochmal gespült. Mindestens zwei Mal täglich spülen.
3 – Nach zwei Tagen (hier genau 48 Stunden) sind die Sprossen fertig.
4 – Auf Bild 4 sieht man im Vergleich 20 getrocknete Süßlupinen links und 20 Süßlupinen-Sprossen rechts.

Verwendete Geräte (Anklicken des jeweiligen Fotos leitet weiter zum Produkt bei amazon.de):

Eschenfelder Keimgläser mit Abtropfgestell:
B00D8W82LG  B00D8V8EM4 3 x  B00ESEI41G oder  B00ESEK400

Süßlupinen vom UrkornHof

Süßlupinen und andere Produkte vom UrkornHof - Bild zum Vergrößern anklicken

Süßlupinen und andere Produkte vom UrkornHof – Bild zum Vergrößern anklicken

Zitat von UGB Gesundheitsberatung zu Süßlupinen:

“Lupinensamen ähneln in ihrer Zusammensetzung den Sojabohnen. Mit einem Anteil von 36 bis 48 Prozent gelten sie als äußerst eiweißreich. Da alle unentbehrlichen Aminosäuren enthalten sind – inklusive Lysin, das in den meisten Getreidesorten kaum vorliegt – ist das Lupinen-Eiweiß besonders hochwertig. Der Fettgehalt beträgt vier bis sieben Prozent, womit die Süßlupinen deutlich fettärmer sind als Sojabohnen. Das Fett besteht zu einem großen Anteil aus wertvollen einfach und mehrfach ungeseättigten Fettsäuren. Da die Lupinensamen gleichzeitig reichlich Carotinoide und Vitamin E liefern, sind diese Fettsäuren gut vor Oxidation geschützt. Betrachtet man die Fraktion der Kohlenhydrate, fällt auf, dass die Süßlupine keine Stärke und kein Gluten enthält. Lupinen gelten außerdem als gute Quelle für Mineralstoffe und Spurenelemente, besonders von Kalium, Calcium, Magnesium und Eisen. Außerdem sind reichlich sekundäre Pflanzenstoffe vorhanden, beispielsweise die beiden Isoflavonoide Genistein und Daidzein, denen Wissenschaftler krebshemmende, antioxidative und antimikrobielle Wirkungen zuschreiben. Im Vergleich zu anderen Hülsenfrüchten sind Lupinen besser verträglich, da sie weniger blähende Substanzen enthalten. Ein weiterer Vorteil ist, insbesondere für Allergiker, dass sie ein geringeres allergenes Potenzial als Sojabohnen besitzen. Auch aus ökologischer Sicht haben die Lupinen deutlich die Nase vorn: Die Hülsenfrucht wächst auf heimischem Boden und alle Produkte, die hierzulande aus Lupinen hergestellt werden, stammen aus ökologischem Anbau.”

Süßlupinen sind somit eine echte Alternative für Vegetarier, Veganer und Rohköstler zu Sojabohnen.
Vor längerer Zeit habe ich bei einem Online-Händler (ich weiß schon nicht mehr wo) keimfähige Süßlupinen vom Urkornhof bestellt. Von den Süßlupinen-Sprossen war ich begeistert. Die ganzen, keimfähigen Süßlupinen habe ich nirgends mehr entdeckt; Süßlupinenmehl oder -pulver bekommt man in vielen Shops. Deshalb habe ich mich entschlossen direkt beim UrkornHof zu bestellen.
Wie man auf dem Foto oben sieht, ist es nicht bei der Bestellung von Süßlupinen geblieben. Vielmehr habe ich außerdem folgende Produkte bestellt:
Mungbohnen
Sojabohnen
Braunhirse (war leider Mehl, das wollte ich eigentlich gar nicht)
Flohsamenschalen
Buchweizen
Einkorn
Kamut (Urweizen)
Sesam schwarz
Sonnenblumenkerne – keimfähig – das teste ich gerade!!!
Kresse
Rotklee
getrocknete Aprikosen

Die Produkte waren sehr gut verpackt. Im Moment lasse ich Süßlupinen und Sonnenblumenkerne keimen und berichte später wieder …