Archiv für den Autor: BeAVegan

Brombeer-Torte

Brombeer-Torte - roh vegan - © beavegan.de - be a vegan - Bild zum Vergrößern anklicken

Brombeer-Torte – roh vegan – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Brombeer-Torte - roh vegan - Kuchen Torte - © beavegan.de - be a vegan - Bild zum Vergrößern anklicken

Brombeer-Torte – roh vegan – Kuchen Torte – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Vegan – roh – und mega-giga-super-lecker!!! 8-)

Endlich wollte ich einmal einen Rohkostkuchen, der nicht “wegläuft” ;-) .
Deshalb habe ich an Kakaobutter und Flohsamenschalen nicht gespart.
Da ich vermute, dass die Flohsamenschalen auch ohne rießige Kakaobuttermengen ganz gut alleine zurecht kommen, werde ich beim nächsten Mal die Kakaobutter nur für den Boden verwenden, die Kakaobutter für die übrige Masse werde ich einsparen.
Hier kommt das Rezept, wie ich es tatsächlich gemacht habe – ganz “frei Schnauze” – ohne Rezeptvorlage, also:
© beavegan.de
Das bedeutet, ihr dürft das Rezept gerne verwenden und weitergeben, aber bitte immer mit Verweis auf beavegan.de – http://beavegan.de/2014/09/01/brombeer-torte/.

1 – Zutaten:
Boden:
150 g Kakaobutter
350 g Macadamianüsse
150 g Cashewkerne
2 EL roher Agavendicksaft
Tortenmasse:
100 g Kakaobutter
350 g Cashewkerne eingeweicht
2 EL roher Agavendicksaft
5 EL Flohsamenschalen in 500 ml Wasser eingerührt
5 Bananen
1 Zitrone – der Saft (fehlt auf dem Foto)
300 g Brombeeren (natürlich können auch andere Beeren verwendet werden)
Deko:
50 g Brombeeren
Brombeerblätter
Außerdem:
Tortenplatte und Tortenring auf etwa 24 cm eingestellt.

Zubereitung:
Zunächst 5 EL Flohsamenschalen in 500 ml Wasser und 350 g Cashewkerne ebenfalls in Wasser einweichen.
2 – Die gesamten 250 g Kakaobutter in den Thermomix geben und bei niedrigster Temperatur und niedrigster Drehzahl in etwa 6 Minuten schmelzen. Ab und zu kann die Drehzahl kurz hoch gedreht werden, dann wird der Block schneller klein.
100 g der Kakaobutter entnehmen und beiseite stellen.
150 g der Kakaobutter für den Boden bleiben im Thermomix.
350 g Macadamianüsse, 150 g uneingeweichte Cashewkerne und 2 EL Agavendicksaft dazugeben und gut durchmixen.
3 – Etwa 2/3 der Masse auf die Tortenplatte mit Tortenring verteilen, so dass ein etwa 5 mm hoher Boden entsteht. Im Gefrierfach kalt stellen.
Zu der im Thermomix verbliebenen Masse die beiseite gestellte Kakaobutter, die eingeweichten Flohsamenschalen, die eingeweichten 350 g Cashewkerne (ohne Einweichwasser), Bananen und Zitronensaft dazugeben und gut durchmixen.
Die Hälfte dieser hellen Masse in eine Schüssel geben und beiseite stellen.
300 g Brombeeren und 2 EL Agavendicksaft zu der im Thermomix verbliebenen Masse geben und durchmixen.
Etwa 1/3 der Brombeermasse auf den Boden geben und verstreichen.
Etwa 1/2 der hellen Masse auf die Brombeerschicht geben, vertreichen und mit einer Gabel beide Massen leicht vermischen.
Wieder 1/3 der Brombeermasse und die zweite Hälfte der hellen Masse als weitere Schichten in die Tortenform geben und mit der Gabel nochmals leicht durchmischen.
4 – Das letzte Drittel der Brombeermasse als Abschlussschicht in die Tortenform geben und verstreichen.
Die Torte für mindestens zwei Stunden in das Gefrierfach stellen.
5 – Torte aus dem Tortenring lösen, mit Brombeeren und Brombeerblätter garnieren und genießen!!! 8-)

Danke Regina und Jörg für die Brombeeren ;-) !!!

Zucchini-Spaghetti

Zucchini-Spaghetti – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Zucchini-Spaghetti – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Dieses Rezept ist nicht rohköstlich, da ich Nicht-Rohkost-Mitesser hatte. Die Zutaten sind für 3 Personen.
Für die “Spaghetti” 5 Zucchini durch einen Spiralschneider drehen
(ich nutze den Lurch Spirali – Bild anklicken leitet weiter zu amazon.de)
und in der warmen Pfanne in etwas Olivenöl und Salz wenden.

Zutaten für die Soße:
3 Zwiebeln klein geschnitten
10 getrocknete Tomaten klein geschnitten
2 frische Tomaten gewürfelt
200 g Tomatenmark
6 Esslöffel Olivenöl
1 Esslöffel Agavendicksaft
etwa 150 ml Wasser (je nach Konsistenz)
Salz und Pfeffer
frischer Basilikum und Oregano klein geschnitten

Zwiebeln in einer Pfanne in etwa 2 Minuten glasig werden lassen,
getrocknete Tomaten dazugeben und weitere 2 Minuten braten.
Nach und nach die übrigen Zutaten dazu geben.
Soße über die “Spaghetti” geben. Als “Parmesan” habe ich Walnüsse im Mixer mit der Pulsfunktion zerkleinert.

Das Gericht hat den Mitessern (wenn sie nicht geschwindelt haben ;-) ) sehr gut geschmeckt!
Mir persönlich war es zu ölig!

Kelp-Nudeln

Kelp-Nudeln – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Kelp-Nudeln – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Kelp-Nudeln wollte ich schon lange einmal ausprobieren.
Sie bestehen aus der Meeresalge Kelp und sind eine echte Rohkostalternative zu Glasnudeln für asiatische Gerichte. Von dem neutralen Geschmack war ich positiv überrascht!!! Ich dachte, die Kelp-Nudeln würden nach Alge schmecken. Das war überhaupt nicht der Fall!
Hier habe ich eine sehr einfache und schnelle Zubereitung gewählt:
Ein Packung Kelp-Nudeln in eine große Schüssel geben.
3 Esslöffel Tahin (Sesammus) mit 3 Esslöffeln Wasser und etwas Salz verrühren und über die Kelp-Nudeln geben.
Eine Mango schälen, entkernen, in Stücke schneiden und um die Kelp-Nudeln platzieren.
Mit Johannisbeeren garnieren.

Guten Appetit!!! ;-)

Alblinsen-Sprossen

Alblinsen-Sprossen – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Alblinsen-Sprossen – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Keimglas ca. 2 cm mit keimfähigen Alblinsen befüllen und mit Quellwasser auffüllen.
Nach ein bis zwei Stunden das Wasser abschütten und gut spülen. Zwei Mal täglich gut spülen.
Nach drei Tagen (hier genau 72 Stunden) sind die Alblinsen-Sprossen fertig.
Die Alblinsen haben sich sehr stark ausgedehnt, das Glas war nach drei Tagen randvoll.
Auf dem Bild unten links sieht man zehn Alblinsen und zehn Alblinsen-Sprossen im Vergleich.

Verwendete Geräte (Anklicken des jeweiligen Fotos leitet weiter zum Produkt bei amazon.de):

Eschenfelder Keimgläser mit Abtropfgestell:
B00D8W82LG  B00D8V8EM4 3 x  B00ESEI41G oder  B00ESEK400

Mungbohnen-Sprossen

Mungbohnen-Sprossen – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Mungbohnen-Sprossen – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Keimglas ca. 2 cm mit keimfähigen Mungbohnen befüllen und mit Quellwasser auffüllen.
Nach ein bis zwei Stunden das Wasser abschütten und gut spülen. Zwei Mal täglich gut spülen.
Nach drei Tagen (hier genau 72 Stunden) sind die Mungbohnen-Sprossen fertig.
Auf dem Bild unten links sieht man zehn Mungbohnen und zehn Mungbohnen-Sprossen im Vergleich.

Verwendete Geräte (Anklicken des jeweiligen Fotos leitet weiter zum Produkt bei amazon.de):

Eschenfelder Keimgläser mit Abtropfgestell:
B00D8W82LG  B00D8V8EM4 3 x  B00ESEI41G oder  B00ESEK400

Sojabohnen-Sprossen

Sojabohnen-Sprossen – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Sojabohnen-Sprossen – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Keimglas ca. 2 cm mit keimfähigen Sojabohnen befüllen und mit Quellwasser auffüllen.
Nach ein bis zwei Stunden das Wasser abschütten und gut spülen. Zwei Mal täglich gut spülen.
Nach drei Tagen (hier genau 72 Stunden) sind die Soja-Sprossen fertig.
Auf dem Bild oben rechts sieht man zehn Sojabohnen und zehn Sojabohnen-Sprossen im Vergleich.

Verwendete Geräte (Anklicken des jeweiligen Fotos leitet weiter zum Produkt bei amazon.de):

Eschenfelder Keimgläser mit Abtropfgestell:
B00D8W82LG  B00D8V8EM4 3 x  B00ESEI41G oder  B00ESEK400

Kokos-Zitronen-Kuchen mit Sonnenblumenkern-Sprossen

Kokos-Zitronen-Kuchen mit Sonnenblumenkern-Sprossen – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Kokos-Zitronen-Kuchen mit Sonnenblumenkern-Sprossen – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Menge ergibt 3 Dessertformen (hier 7,6 cm x 7,6 cm, Höhe 5 cm), nicht 4 Stück wie auf den Fotos abgebildet! Man kann natürlich auch eine Mini-Kuchenform nehmen.

1 – Zutaten für den Boden:
100 g Sonnenblumenkern-Sprossen
100 g Medjool-Datteln
Zunächst die Sonnenblumenkern-Sprossen im Mixer zerkleinern.
Die Medjool-Datteln dazugeben und weiter mixen bis eine einheitliche Masse entsteht.
2 – Diese in 3 Dessertformen (hier 7,6 cm x 7,6 cm, Höhe 5 cm) verteilen und festdrücken.
3 – Zutaten für die Kokos-Zitronen-Masse:
60 g Fleisch einer frischen Trinkkokosnuss
60 ml flüssiges Kokosnuss-Öl
20 g Agavendicksaft
60 g Kokos-Raspeln
1 Zitrone, der Saft davon
Alle Zutaten im Mixer zu einer homogenen Masse mixen.
4 – In die 3 Dessertförmchen verteilen.
5 – Mindestens 5 Stunden in den Gefrierschrank stellen. 10 Minuten vor dem Verzehren aus dem Gefrieschrank nehmen, aus den Förmchen lösen und mit einer Zitronenscheibe garnieren.

Guten Appetit ;-)

Das Original-Rezept ist aus dem englischen Buch “rawsome vegan baking” von Emily von Euw und mit Hafer- oder Buchweizenschrot statt mit Sonnenblumenkern-Sprossen. Außerdem verwendet Emily von Euw nur 30 g Kokos-Raspeln.

 

Sonnenblumenkern-Sprossen

Sonnenblumenkern-Sprossen – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Sonnenblumenkern-Sprossen – © beavegan.de – be a vegan – Bild zum Vergrößern anklicken

Es ist gar nicht so einfach Sonnenblumenkerne zu bekommen, die keimfähig sind.
Die Sonneblumenkerne von UrkonHof sind es.
1 – Keimglas ca. 2 cm mit Sonnenblumenkernen befüllen und mit Quellwasser auffüllen.
Nach ein bis zwei Stunden das Wasser abschütten und gut spülen. Zwei Mal täglich gut spülen.
2 – Nach zwei Tagen (hier genau 48 Stunden) sind die Sonnenblumenkern-Sprossen fertig.
3 – Das Gewicht der fertigen Sprossen betrug hier 150 g.

Verwendete Geräte (Anklicken des jeweiligen Fotos leitet weiter zum Produkt bei amazon.de):

Eschenfelder Keimgläser mit Abtropfgestell:
B00D8W82LG  B00D8V8EM4 3 x  B00ESEI41G  oder  B00ESEK400