Süßlupinen vom UrkornHof

Süßlupinen und andere Produkte vom UrkornHof - Bild zum Vergrößern anklicken

Süßlupinen und andere Produkte vom UrkornHof – Bild zum Vergrößern anklicken

Zitat von UGB Gesundheitsberatung zu Süßlupinen:

“Lupinensamen ähneln in ihrer Zusammensetzung den Sojabohnen. Mit einem Anteil von 36 bis 48 Prozent gelten sie als äußerst eiweißreich. Da alle unentbehrlichen Aminosäuren enthalten sind – inklusive Lysin, das in den meisten Getreidesorten kaum vorliegt – ist das Lupinen-Eiweiß besonders hochwertig. Der Fettgehalt beträgt vier bis sieben Prozent, womit die Süßlupinen deutlich fettärmer sind als Sojabohnen. Das Fett besteht zu einem großen Anteil aus wertvollen einfach und mehrfach ungeseättigten Fettsäuren. Da die Lupinensamen gleichzeitig reichlich Carotinoide und Vitamin E liefern, sind diese Fettsäuren gut vor Oxidation geschützt. Betrachtet man die Fraktion der Kohlenhydrate, fällt auf, dass die Süßlupine keine Stärke und kein Gluten enthält. Lupinen gelten außerdem als gute Quelle für Mineralstoffe und Spurenelemente, besonders von Kalium, Calcium, Magnesium und Eisen. Außerdem sind reichlich sekundäre Pflanzenstoffe vorhanden, beispielsweise die beiden Isoflavonoide Genistein und Daidzein, denen Wissenschaftler krebshemmende, antioxidative und antimikrobielle Wirkungen zuschreiben. Im Vergleich zu anderen Hülsenfrüchten sind Lupinen besser verträglich, da sie weniger blähende Substanzen enthalten. Ein weiterer Vorteil ist, insbesondere für Allergiker, dass sie ein geringeres allergenes Potenzial als Sojabohnen besitzen. Auch aus ökologischer Sicht haben die Lupinen deutlich die Nase vorn: Die Hülsenfrucht wächst auf heimischem Boden und alle Produkte, die hierzulande aus Lupinen hergestellt werden, stammen aus ökologischem Anbau.”

Süßlupinen sind somit eine echte Alternative für Vegetarier, Veganer und Rohköstler zu Sojabohnen.
Vor längerer Zeit habe ich bei einem Online-Händler (ich weiß schon nicht mehr wo) keimfähige Süßlupinen vom Urkornhof bestellt. Von den Süßlupinen-Sprossen war ich begeistert. Die ganzen, keimfähigen Süßlupinen habe ich nirgends mehr entdeckt; Süßlupinenmehl oder -pulver bekommt man in vielen Shops. Deshalb habe ich mich entschlossen direkt beim UrkornHof zu bestellen.
Wie man auf dem Foto oben sieht, ist es nicht bei der Bestellung von Süßlupinen geblieben. Vielmehr habe ich außerdem folgende Produkte bestellt:
Mungbohnen
Sojabohnen
Braunhirse (war leider Mehl, das wollte ich eigentlich gar nicht)
Flohsamenschalen
Buchweizen
Einkorn
Kamut (Urweizen)
Sesam schwarz
Sonnenblumenkerne – keimfähig – das teste ich gerade!!!
Kresse
Rotklee
getrocknete Aprikosen

Die Produkte waren sehr gut verpackt. Im Moment lasse ich Süßlupinen und Sonnenblumenkerne keimen und berichte später wieder …

Ein Gedanke zu „Süßlupinen vom UrkornHof

  1. Pingback: Süßlupinen-Wassermelonen-Smoothie | BeAVegan

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>